Spielen? Gerade jetzt! 

 
Wie jede Krise, bringt die Corona-Krise, bei allem Leid,  auch Chancen mit sich. Die Menschen können zum Innehalten kommen und sich wieder mehr auf ihren angeborenen Spieltrieb besinnen, der seinen Ausdruck braucht und uns gesund erhält. Beim Spielen verbindet man sich mit dem, was man tut, man kann auftanken, statt sich nur abzulenken, Lebendigkeit spüren, statt Zeit totzuschlagen. 

In jeder Lebensphase bietet das Spielen eine wunderbare Möglichkeit, neue Erfahrungen zu machen, verschüttete positive Gefühle zu entdecken, spielend mit Niederlagen umzugehen und Lebensfreude, Glücksmomente und Bereicherung zu erfahren (s. auch "Gesundheit, Glück, Lebenskunst rund ums Spiel").


Spielerische Kreativität war besonders in der Zeit des Lockdowns gefragt und von vielen Familien wurde uns rückgemeldet, dass so viel wie schon seit langem nicht mehr - oder noch nie - gespielt wurde. 

Im Spielecafe der Generationen werden verschiedenste Spiele aufgelistet und kommentiert, seien es Familienspiele, Kinderspiele, Gruppenspiele und vieles mehr.
Und unter „Corona-Taugliche Spiele“ auch Spiele vorgestellt, die man speziell in dieser Zeit gut zu Hause, im Garten oder per Telefon- oder Videokonferenz spielen kann.
https://www.jungundaltspielt.de/

Die Süddeutsche Zeitung bringt in der SZ Extra der Woche vom 5. – 11.  November für Erwachsene Online-Angebote aus allen kreativen Kulturbereichen und für Kinder Rezensionen wunderbarer Mitmachbücher, die helfen, die eingeschränkte Spielzeit mit Gleichaltrigen unter den Corona-Maßnahmen mit Phantasie und Spaß gut zu überstehen.
Diese SZ Extra Ausgabe ist für 0,99 Euro in der grünen SZ-App erhältlich.